CDU-Bundesvorstand beschließt Mitgliederbefragung zum nächsten Vorsitzenden

Mitglieder sollen in die inhaltliche Ausrichtung der Partei eingebunden werden

03.11.2021, 14:00 Uhr

Der Kreisvorsitzende der CDU-Wuppertal, Gregor Ahlmann, begrüßt den Fahrplan zur Wahl des/der neuen Bundesvorsitzenden, den der Bundesvorstand der CDU-Deutschlands gestern beschlossen hat. Umgesetzt wird mit diesem Beschluss der ausdrückliche Wille der Kreisvorsitzendenkonferenz, dass die Mitglieder der CDU mit Hilfe einer Befragung den Bundesvorsitz bestimmen. Darüber hinaus ist mit diesem Verfahren gewährleistet, dass spätestens Ende Januar die Gremien der Bundespartei neu gewählt sind. Auf dieser Basis kann die CDU gestärkt in das wichtige Wahljahr 2022 starten.

„Die Kreisvorsitzendenkonferenz am vergangenen Wochenende hat gezeigt, dass es der gemeinsame Wille der Basis ist, die CDU personell, inhaltlich und strukturell für die Zukunft fit zu machen. Die intensive Debatte war geprägt von großer Ernsthaftigkeit, konstruktiver Kritik aber auch dem Ziel, dass die CDU wieder stärkste politische Kraft in Deutschland wird.“, erläutert Ahlmann, der unter den Teilnehmern der Konferenz war.

Aktive Beteiligung wird in der CDU nicht nur auf Konferenzen erörtert, sondern auch konkret in die Praxis umgesetzt. Die CDU-NRW hat am Freitag, den 29.10.21 ihre neue Mitmach- und Zuhörkampagne gestartet. Die Mitglieder der CDU aber insbesondere auch alle Bürgerinnen und Bürger NRWs haben die Möglichkeit, an verschiedenen Abstimmungs- und Beteiligungsformaten sowie regelmäßigen Umfragen zu den wichtigsten Themen der Landespolitik teilzunehmen. Es geht hier um die Menschen, die in NRW leben, um das, was sie bewegt und ihr Leben bestimmt.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass die CDU-Deutschlands in den letzten Tagen entscheidende Beschlüsse getroffen und Initiativen gestartet hat, die uns in die Lage versetzten, die CDU nach vorne zu bringen, denn Deutschland braucht eine starke CDU", so der Kreisvorsitzende abschließend.