MIT Wuppertal begrüßt Konjunkturprogramm

„Ein wichtiges und gutes Signal an Unternehmen und Verbraucher“

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT)Wuppertal begrüßt die Beschlüsse des Koalitionsausschusses zur Stärkung der Wirtschaft: „Die Große Koalition hat ein ausgewogenes Paket aus schnell wirkenden Nachfrageimpulsen, Überbrückungshilfen für krisengeschädigte Unternehmen und strukturellen Verbesserungen geschnürt. Das wird Deutschland insgesamt wettbewerbsfähiger machen und kommt auch unserer heimischen Wirtschaft zugute. Das Konjunkturpaket ist ein wichtiges und gutes Signal an unsere Unternehmen und Verbraucher“, so Michael-Georg von Wenczowsky, Vorsitzender der MIT Wuppertal.
 

CDU fördert Wuppertaler Wirtschaftsgipfel

Die Wuppertaler CDU fordert Oberbürgermeister Mucke auf, einen Wuppertaler Wirtschaftsgipfel noch in diesem Monat einzuberufen, bei dem alle wichtigen Entscheidungsträger der Wuppertaler Wirtschaft konkrete Maßnahmen zur wirtschaftlichen Überwindung der Krise entwickeln sollen.
 

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Rolf Köster: Kommunalwahl als Briefwahl?

Der Vorsitzende der Wuppertaler CDU, Dr. Rolf Köster, hat eine Anpassung des Wahlrechts für den Fall der Fortdauer der Corona-Pandemie ins Gespräch gebracht:

„Überall wird im Moment diskutiert, ob der Termin für die Kommunalwahl am 13. September 2020 in Nordrhein-Westfalen zu halten ist. Die Parteien haben Schwierigkeiten, ihre Kandidaten in den Ortsverbänden und anschließend in den Kreisverbänden zu benennen, da es sich dabei nach dem Gesetz zwingend um so genannte „Präsenzsitzungen“ handelt, bei denen oftmals eine große Zahl von Mitgliedern anwesend sein werden. Auch müssen die Wahlprogramme diskutiert und abgestimmt werden. Die Parteien haben zwar insoweit alle Vorbereitung getroffen, jedoch könnte im Ergebnis zweifelhaft sein, ob bei Andauern der Pandemie der übliche Wahlgang zur Wahlurne überhaupt möglich ist.“
 

Kurskorrektur Kleine Höhe: Kritik und Zuspruch – oder warum Polemik und „Kirchturmdenken“ nicht weiterhelfen

„Dass unsere Kurskorrektur zum Bau der Forensik auf der Kleinen Höhe nicht unkommentiert bleiben würde, bleibt bei der Tragweite der Entscheidung für die Stadtentwicklung in Wuppertal nicht aus, aber eine derart unsachliche, kurzsichtige und paradoxe Kommentierung seitens SPD und FDP erfordert eine Erwiderung“, so der Vorsitzende der CDU Wuppertal, Dr. Rolf Köster.
 

Dr. Rolf Köster (CDU): Rat soll Antirassismus-Beauftragten benennen

Der Kreisvorsitzende der CDU Wuppertal, Rolf Köster, hat den ersten Bericht der Antisemitismus-Beauftragten des Landes NRW, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, zum Anlass genommen, auch für Wuppertal die Benennung eines Antirassismus-Beauftragen des Rates als ehrenamtliche Position vorzuschlagen.
 

MIT der CDU Wuppertal für Öffnung von Schulen und Kitas mit Vernunft

Von Wenczowsky: „Eltern wünschen sich Perspektive, die Mut macht“

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) der CDU Wuppertal fordert, insbesondere die materiellen und personellen Voraussetzungen zu schaffen, um bis Mitte Mai professionelle Beschulungs- oder Betreuungsangebote für alle Schulkinder und einen Großteil der Kita-Kinder sicherzustellen. Diese Angebote sollten „schrittweise, aber möglichst mit klarer Perspektive und unter Beachtung des Gesundheitsschutzes hochgefahren werden“ sagt Michael- G. von Wenczowsky, Vorsitzender der MIT Wuppertal.